Cloudsolutions

Kein Thema bewegt die IT Branche mehr in den letzten Jahren als Cloudcomputing. Durch die steigende Anzahl an breitbandigen Internetanschlüssen, sowie durch die immer besser werdene Versorgung im UMTS und LTE Mobilfunk lassen sich heutzutage Lösungen realisieren, die vor wenigen Jahren aufgrund technischer Beschränkungen nicht realisiert werden konnten.

Aber was bedeutet eigentlich Cloud?

Unter der Cloud versteht man ein Netzwerk aus Computern und Hochleistungsrechnern, die verschiedene Dienste über das Netzwerk zur Verfügung stellen können. Ein einfaches Beispiel dafür ist E-Mail. Ein entfernter Server stellt diesen Dienst zur Verfügung und der Benutzer kann – von überall, wo er einen Internetzugang hat – darauf zugreifen. Nun ist eine E-Mail nichts Besonderes. Jeder benutzt und kennt sie bereits seit vielen Jahren. Es stellt sich daher die Frage:

Was ist das Neue an der Cloud?

Wie einleitend erwähnt, spielen die breitbandingen Internetanschlüsse eine zentrale Rolle in den neuen Möglichkeiten des Cloudcomputings. Eine E-Mail, die nur aus Text besteht, hat eine Dateigröße von wenigen kByte. Selbst wenn ein Internetzugang sehr langsam ist, lassen sich reine Text-Mails problemlos senden und empfangen. Modernere Dienste, wie entfernte Speicher, lassen sich darüber aber nicht realisieren. Die Speicherung von großen Datenmengen in einem entfernten Rechenzentrum erfordert also eine höhere Netzperformance.

Welche Möglichkeiten bietet mir die Cloud?

Die virtualisierten Speicher, wie viele sie von Dropbox oder Box kennen, sind nur ein Beispiel für Cloudtechnologien. Jene Dienste, welche für einen großen Teil der Nutzer interessant sind, werden unter dem Begriff SaaS „Software as a Service“ zusammengefasst. Dazu zählen beispielsweise auch Anwendungen wie Office 365. Mussten früher Lizenzen für Software einmalig erworben werden, steht mit den Cloudvarianten eine Möglichkeit zur Verfügung monatliche oder jährliche Lizenzen für einen Bruchteil des Investitionsbetrags zu erwerben. Die Software kann dann entweder lokal oder browserbasiert ausgeführt werden.

Was habe ich noch davon?

Der Nutzen ist sehr vielfältig. Bei einem Cloudspeicher ist es sicherlich von Vorteil, überall auf der Welt Zugriff auf seine Dateien zu haben. Die Gewissheit, dass man sich als Nutzer nicht mehr um die Wartung von Hardware bemühen muss, kommt auch noch hinzu. Das Thema Datensicherheit spielt hier natürlich auch eine entscheidene Rolle. Wenn ich selbst nicht mehr einen Server für einen Dienst betreiben muss, so kann dieser meine Daten auch nicht durch einen Defekt gefährden. Auf der anderen Seite verlangt dies dann von den Betreibern der Clouddienste ein hohes Maß an Sicherheitsansprüchen.

Wenn Sie Interesse am Thema Cloud haben, dann sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne und finden mit Ihnen zusammen eine passende Lösung für Ihr Unternehmen.